2D0: Software Defined Storage – Vision oder Realität? (D)

Details:

Geht es nach der Automobilindustrie, fahren Autos künftig selbst. Statt eines Fahrers lenkt eine Software gemäß Verkehrsfluss und Straßenverkehrsordnung. Was für Konsumenten (noch) eine Zukunftsvision ist, ist in den Rechenzentren der Wirtschaft schon Realität: Software definiert und steuert Prozesse und bald ganze Datacenter. Das Software-definierte Datacenter (SDDC) wird das Selbstverständnis der IT in Unternehmen verändern. Dabei ist die Umstellung auf ein SDDC-Modell einfacher als gedacht und beginnt beim Storage, natürlich auch Software-definiert. Damit aus einem herkömmlichen Datacenter ein automatisiertes, regelgesteuertes und applikationsgetriebenes Service-Center wird, müssen Server, Netzwerk, Storage und Security virtualisiert werden. Virtualisierung entkoppelt die Funktionalitäten vom „Blech“, sprich von der Hardware und definiert sie in Form von Software. Statt Hardware-Komponenten zu kombinieren, werden sie als virtualisierte Funktionalitäten eines Service bereitgestellt – und das bedeutet: schneller, einfacher, flexibler, sicherer und kostengünstiger. Eine komplette virtuelle Infrastruktur kann dann wie eine neue App in einem Shop ausgesucht, abgerufen und verwendet werden. Diese Präsentation erläutert NetApp´s Ansatz zum Software Defined Storage.


Presented by:

Herbert Bild

Herbert Bild

-
Day: Wednesday
Time: 09:30 - 10:05
Room: Spektrum 2
Presented In:


Login on full agenda to Download Presentation

Not registered? Click here to register and access the presentations